Den größten Teil des Tages hab ich mit der Fahrt zu den Catlins verbracht. Unterwegs ist mir aufgefallen, dass ich noch gar keine Herr der Ringe Drehort angefahren habe. Ein Blick in meinen Straßenatlas hat mir verraten, das gleich drei Drehorte fast auf meinem Weg liegen. Also plane ich einen “kleinen” Umweg ein.

Allerdings hatte ich nicht damit gedacht, dass die Drehorte (”Fangorn Forrest”, “Silverlode River” und “Nen Hithoel”) ausschließlich über eine Schotterpiste zu erreichen sind. Die 70 km Umweg haben mich daher mindestens 1,5 h Fahrt gekostet – die Pausen vor Ort nicht mit eingerechnet.

Dort angekommen, meine ich aber zumindest die Landschaft wieder zu erkennen. Da von dem zweiten Drehort “Silverlode River” ein kurzer Track startet, laufe ich die ersten paar Meter bis ich zu einer Hängebrücke komme, die für exakt eine Person ausgelegt ist. Hinter der Hängebrücke folge ich dem Weg noch einige Meter in den Wald (”Fangorn”), bevor ich wieder umdrehe.

Anschließend mache ich mich auf den Weg in die Catlins und fahre mehr oder weniger direkt dort hin. Leider verpasse ich Abends wie die seltenen Gelbaugen-Pinguine aus dem Wasser kommen und in den Büschen ihr Nachtquartier suchen. Als ich an der Porpoise Bay ankomme sind wohl schon alle Pinguine in den Büschen. Man kann sie zwar noch hören (kein wunder bei dem Krach den die machen) aber nicht mehr sehen.

Der Küstenabschnitt der Pinguine  ist aber auch so ganz interessant, weil man dort versteinerte Baumstämme sehen kann.

Das Hostel (Dolphin Backpacker) liegt direkt am Strand und im  Gemeinschaftsraum gibt es einen unglaublichen Blick auf die Bucht gratis.