Zunächst geht’s nach Waitangi zum National Reserve. An diesem historischen Ort wurde der Vertrag zwischen den Maori und den englischen Siedlern geschlossen, der bis heute gültig ist. Neben dem Nachbau eines Maori-Kriegskanu gibt es auch noch ein Maori Versammlungshaus (übrigens das Einzige in dem auch fotografiert werden darf) zu bestaunen. Der Flaggenmast auf dem Gelände steht an der Stelle, wo der Vertrag zwischen Maori und Engländern unterschrieben wurde.

Der Tourguide hat bei der Gelegenheit gleich erklärt, dass Neuseeland als einziges Land zwei offizielle Flaggen besitzt, da die alte Flagge nie offiziell abgelöst wurde. Zum Abschluss gab es dann noch eine Nach der Cultural Performance (inkl. dem berühmten Kriegstanz mit Zunge rausstrecken) und dann ging es weiter nach Süden.

Bei Waipu habe ich einen Abstecher zu den Waipu Caves gemacht. Eine Höhle, die noch nicht erschlossen und für jedem frei zugänglich ist. Im Dunkeln der Höhle  kann man Glühwürmchen an der Decke sehen und dieses Schauspiel ist auf jeden Fall einen Abstecher wert. Direkt an der Höhle kann sogar kostenlos gecampt werden.

Mein Nachtlager habe ich heute in einem Motel in Manurewa (südlich von Auckland) aufgeschlagen. Diese Stadt ist definitiv keine Reise wert und ich bin eher froh, wenn ich morgen das Motel verlassen kann.