Heute ist “Canberra Day”. Das bedeutet Feiertag für Canberra und Umgebung. Das nutzen viele um an die Küste zu fahren. So war die Stadt selbst relativ leer.  Aber wir haben uns eh dafür entschieden zum Tidbinbilla National Park zu fahren. – Trotz Regen. In dem Park gibt es nicht nur australische Pflanzen sondern auch Tieren. Leider konnten wir keinen der sieben Koalas ausfindig machen, aber die Koalas sehen ja auch genauso wie die Bäume aus.

Dafür konnten wir aber das Brushed Tailed Rock Wallabie und wieder unglaublich viele Vögeln (darunter auch Emus) und Kängurus beobachten. Da es den ganzen Tag über geregnet hat, war an ausgiebige Spaziergänge im Park nicht zu denken und wir sind nach Bungendore gefahren. Dieser kleine Ort ist als Goldgräberstadt gegründet worden und hat noch viele alte Häuser, die an diese Zeit erinnern. Heute ist die Stadt aber eher für die handgearbeiteten Holz und Lederwaren bekannt.

Abends habe ich dann von Bernd erfahren, dass der Kratersee des Ruhapeu Vulkans auf Neuseeland ausgelaufen ist, nachdem eine Kraterwand eingestürzt ist. Scheinbar sind aber zum Glück keine Menschen zu Schaden gekommen. Ich selbst hab da nichts von mitbekommen. Aber schon komisches Gefühl , wenn man noch einige Tage vorher den Vulkan fotografiert hat. In der Touristeninformation hatte man mir damals schon gesagt, dass der Ruhapeu einer der aktiveren Vulkane ist und da jederzeit was passieren kann. – Da haben sie dann wohl doch nicht übertrieben.